Bewertungen

Überprüfung | Spinnensaurier

Der in Kalifornien ansässige Entwickler WayForward, der vor allem für seine jüngsten Folgen der exzellenten Shantae-Franchise und verschiedene überraschend solide lizenzierte Hits wie The Mummy Demastered bekannt ist, entfesselt eine neue satirische Mischung aus Run and Gun mit tonnenweise Platforming. Apropos Mischen, das Spiel kombiniert die schrullige Ästhetik und pompöse Präsentation von Samstagmorgen-Cartoons der 80er/90er Jahre mit einer Art Parodie auf Jurassic Parks Experimente mit Dinosauriern. Dieses Spiel ist seit einiger Zeit exklusiv für Apple Arcade erhältlich, aber jetzt, da es alle anderen Plattformen erreicht, einschließlich Xbox Series X, wo wir es überprüfen, ist es an der Zeit, uns damit zu befassen. Meine Damen und Herren, es sind Spidersaurs!

Das sind keine gewöhnlichen Dinosaurier!

Das Spiel beginnt mit einer Reihe von handgezeichneten Actionsequenzen mit einem dramatischen Voice-Over, das dann von epischer Musik begleitet wird. Es ist absichtlich im Stil der oben erwähnten Intros der Cartoon-Shows am Samstagmorgen gemacht, mit dem Einfluss von Serien wie GI Joe und Teenage Mutant Ninja Turtles, der mehr als offensichtlich ist. Der erste große Rückschlag für das Spiel kommt gleich danach. Das Spiel erlaubt uns, 3 verschiedene Schwierigkeitsstufen auszuwählen und ob wir es im Einzelspielermodus oder im lokalen 2-Spieler-Koop spielen möchten … dann ist es für mich abgestürzt. Ich starte es neu, es stürzt wieder ab. Nach vielen Experimenten habe ich schließlich festgestellt, dass ein Neustart nach der Installation es mir ermöglicht, das Spiel problemlos zu starten, aber wenn ich das Spiel auch nur einmal verlasse, kann ich meinen Spielstand nicht mehr ohne Absturz laden. Die einzige Lösung ist … das Spiel jedes Mal neu zu installieren, wenn ich spielen möchte. Ja, das hast du richtig gelesen. Ich weiß nicht, ob das bei jeder Konsolenversion passiert oder ob es das Ergebnis einer seltsam spezifischen Kombination von Dingen auf meiner Seite ist, aber ich kann mich nicht an ein anderes Spiel mit einer solchen Absturzrate erinnern. Ziemlich schlechter Start.

Glücklicherweise besserten sich meine Eindrücke vom Spiel ein wenig, nachdem ich mich schließlich zum Tutorial durchgekrochen hatte. Während ich die visuelle Dissonanz der Laufanimation der Charaktere nicht überwinden kann, die schneller aussieht als ihre tatsächliche Bewegung und es so aussehen lässt, als ob sie auf Eis laufen würden, gibt es hier einige solide 2D-Plattformen mit Sprüngen, Leistengriffen und von natürlich das gute alte 8-Richtungsschießen mit mehreren Waffen, die von klassischen Sturmgewehren über Granatwerfer bis hin zu elektrizitätsbasierten Waffen reichen. All dies passt gut zu den Feinden, die übrigens gentechnisch veränderte Dinosaurier sind, deren karikaturartige, aber bedrohliche Präsentation diesen Kanonenfutter viel mehr Persönlichkeit verleiht, wobei ihr kreatives visuelles Design oft sagt, wie sich ein Feind verhält, bevor wir ihn überhaupt in Bewegung sehen .

Tonnenweise Dinosaurier, viele schwere Waffen und optionaler 2-Spieler-Koop: Chaos garantiert, im Guten wie im Schlechten.

Wie gesagt, das Spiel lässt zwei unwahrscheinliche Protagonisten gegen Horden von Dinos antreten, und der Grund ist einfach. Ein Teilzeit-Rockstar und ein Anfänger-Cop sind die beiden einzigen Überlebenden eines tödlichen Vorfalls bei InGest, einer klaren Parodie auf InGen von Jurassic Park, einem Unternehmen, das sich der Erforschung von Dinosaurier-DNA widmet, um … köstliche Kartoffelchips auf Dino-DNA-Basis herzustellen. Ernsthaft. Aber wie es immer passiert, entkommen diese mutierten prähistorischen Bestien ihren Schließfächern und richten Chaos in den Labors an, und es liegt an uns, sie daran zu hindern, jemals die Außenwelt zu erreichen. Dies geschieht über eine Reihe von linearen Missionen, die wir sogar nach Belieben wiederholen können, wenn wir dies wünschen. Aber nach den ersten ein oder zwei Leveln, in denen ich das Gefühl hatte, zurückgehen zu wollen, um den Nervenkitzel noch einmal zu erleben, verlor ich im Laufe des Spiels schnell das Interesse.

Sie sehen, das Spiel funktioniert am besten, wenn es nur versucht, ein entspanntes Run-and-Gun-Erlebnis zu sein. Ein paar Dinos müssen sich gleichzeitig kümmern, jeder benötigt nur eine Handvoll Kugeln, um ihn zu töten, wobei einige grundlegende Plattformen und schnelles Denken erforderlich sind, um aus besonders unangenehmen Situationen herauszukommen. Nach 2-3 Leveln regnen uns jedoch die Schwächen des Spiels auf. Wenn immer ausgefeiltere Plattformabschnitte entstehen, mit beweglichen Teilen und Fallen überall, kommt die nicht besonders zufriedenstellende Steuerung des Spiels viel mehr zum Vorschein. Aber was noch wichtiger ist, das Spiel fängt an, Feinde zu spammen, als gäbe es kein Morgen, wobei jeder von ihnen große Gesundheitsbalken hat, was sie effektiv zu Kugelschwämmen macht – nicht weniger zu Respawnen! In Verbindung mit einer Fülle von Fallen, Rückschlägen bei vielen Treffern und mehreren anderen Problemen wird das Spiel viel frustrierender als ziemlich schnell herausfordernd.

Die Bosse haben alle eine fantastische Optik, obwohl ihre übermäßige Gesundheitsanzeige dazu führt, dass sie manchmal ihre Begrüßung überschreiten.

Einer der Hauptschuldigen ist in Gameplay-Videos kaum zu erkennen, aber tatsächlich ist die Kamera. Wenn die Spieler einen bestimmten Punkt überschreiten, bewegt sich die Kamera nicht mehr rückwärts, wodurch der zuvor erkundete Bereich der Vergangenheit angehört. Dies ist in den meisten horizontalen Teilen kein großes Problem, obwohl Feinde nicht unbedingt zu despawnen scheinen, wenn sie sich außerhalb der Grenzen befinden, wodurch Angriffe manchmal wie aus dem Nichts erscheinen. Die schwerwiegenden Probleme treten in vertikalen Plattformsegmenten auf, in denen das Springen zum oberen Rand des Bildschirms oft dazu führt, dass die unteren Plattformen nicht mehr erreichbar sind. Wenn der Spieler außerhalb der Grenzen landet, verliert er ein ganzes Leben. Kombinieren Sie dies mit dem endlosen Sperrfeuer von Feinden, Fallen wie klebrigen Spinnweben, allen Arten von Rückstoßangriffen und nicht besonders großartiger Steuerung, und es ist offensichtlich, was die Quelle der Frustration ist. Bosskämpfe neigen auch dazu, viel schwammiger zu sein, als sie sein müssten, da die Spieler den gleichen Tanz bis zu 8-10 Mal aufführen müssen, um einen loszuwerden.

Die Hauptstärke des Spiels, abgesehen von der Samstagmorgen-Präsentation im Cartoon-Stil, müssen die DNA-Mutationen sein, die die Spieler erreichen können, indem sie diese Bosse besiegen. Jeder von ihnen hinterlässt ein schmackhaftes Stück Fleisch, das in einer Mini-Zwischensequenz verzehrt wird und dem Spieler schließlich zusätzliche Fähigkeiten wie Doppelsprünge, ein Seil zum sofortigen Erreichen des oberen Bildschirmrands, endloses Klettern an Wänden und so weiter verleiht . Dies macht das Gameplay mit fortschreitenden Levels immer abwechslungsreicher, mit sogar einer Handvoll einzigartiger Sequenzen, wie zum Beispiel einer auf dem Rücken eines Raptors in einer sich ständig bewegenden Phase. An Kreativität mangelt es Spidersaurs sicherlich nicht, das muss man sagen. Humor ist im Allgemeinen auch auf dem Punkt, mit gut gesprochenen Dialogen und Austausch zwischen den Charakteren – schade, dass diese Interaktionen ansonsten eher statisch sind und fast immer in dem zerstörten Konferenzraum stattfinden, der als nicht interaktiver Mittelpunkt für die Missionsauswahl dient.

Es ist wie diese Szene in Jurassic World, nur mit mehr Explosionen.

Alles andere ist leider eher enttäuschend. Die häufigen Abstürze, denen ich auf der Xbox Series X begegnet bin, die zunehmend kugelschwammige Natur der Feinde, eine ziemlich unbefriedigende Plattform und einfache Level-Designs, die sich auf billige Tricks wie Fallen alle paar Schritte verlassen, und endlos neu erscheinende Feinde, um den Einsatz hoch zu halten. Sie sagen, dass Koop jedes Spiel besser macht, aber angesichts der absolut chaotischen Schlachten des Titels nach ein paar Levels reicht selbst das lokale Koop-Spiel für 2 Spieler in Spidersaurs nicht aus, um den Tag zu retten. Es ist ein kurzes Spiel, das einige zusätzliche Inhalte hat, wenn es auf höheren Schwierigkeitsgraden wiederholt wird, aber ich würde nicht empfehlen, diese formelhaften Levels mehr als einmal durchzuspielen. Es gibt hier eine wirklich coole Präsentation und einige wirklich lustige Ideen, aber wir erwarten weit mehr von Veteranen wie WayForward.

Bewertet amXbox Series X
Verfügbar aufiOS, Xbox Series X|S, Xbox One, PlayStation 4/5, PC
Release DateAuf iOS seit 9 – sonst 2019
Entwickler:in / UnternehmenWayForward
PublisherWayForward
bewertetESRB E 10+, PEGI 12
In der Hölle, nein, du kannst dich hören … Gitarre spielen? Nein, das geht nicht. Brauchen Sie beim nächsten Mal ein besseres Wortspiel.

Spidersaurier

19.99 USD | 19,99 EUR | 16.74 GBP
5.5

Score

5.5 / 10

Vorteile

  • Charmanter Stil
  • Dinos mit großartigen visuellen Eigenschaften
  • Einige lustige Spielideen

Nachteile

  • Unterdurchschnittliche Kontrollen
  • Respawnen von Kugelschwamm-Gegnern
  • Beschäftigtes Level-Design
  • Kurz und ziemlich repetitiv
  • Unzählige Abstürze, bei denen ich das Spiel viele Male neu installieren musste

Verwandte Artikel

Hinterlasse uns einen Kommentar

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Überprüfen Sie auch
Schließen
Nach oben-Taste