Meinung

Microsofts Preiserhöhung für Xbox Live Gold während einer Pandemie ist eklig

Die Gerüchte kursierten, und Microsoft heute bestätigt it – sie erhöhen den Preis für Xbox Live Gold. Dies ist eine echte Überraschung (und keine angenehme), da frühere Gerüchte im Sommer 2020 uns und den Rest der Branche zu der Annahme führten, dass Microsoft den Dienst vollständig abschaffen würde.

Es ist besonders ekelhaft für Microsoft, dies mitten in einer Pandemie zu tun, die enorme wirtschaftliche Auswirkungen auf alle auf der ganzen Welt hatte. Microsoft und insbesondere der Chef von Xbox, Phil Spencer, haben darauf hingewiesen, wie wichtig die Konnektivität durch Spiele heutzutage ist. Microsoft hat in Großbritannien sogar eine ganze Anzeige darum herum gebaut.


Während einer Pandemie wie der, die wir gerade erleben, ist es besonders wichtig, mit Freunden und Familie in Kontakt zu treten. Spiele wie Herbst Jungs, Unter uns und Microsofts eigene Sea of ​​Thieves haben ein explosives Wachstum in einer Zeit erlebt, in der viele Menschen auf der ganzen Welt in ihren Häusern eingesperrt sind und keine Familie oder Freunde besuchen können. Die Bindung mit Ihren Lieben über Spiele ist nur dank der Dienste möglich, die Unternehmen wie Microsoft anbieten. Dies ist keine Übertreibung – Xbox Live war ein wörtlich Lebensretter für viele Menschen. Der Mangel an menschlichen Kontakten hat bei jungen und alten Menschen gleichermaßen zu vielen psychischen Problemen geführt, die durch die Konnektivität über das Internet verhindert werden können.

Natürlich ist Microsoft ein Unternehmen und es ist ihr Recht, den Preis zu verlangen, den sie nur für ihre Produkte und Dienstleistungen halten. Aber in einer Zeit, in der Plattformwände niedergerissen wurden, plattformübergreifendes Spielen und Interaktion der Schlüssel war, ist es verblüffend, dass Microsoft diesen Moment wählt, um den Preis für einen Dienst zu erhöhen, der sich bereits überwältigend anfühlt.

Xbox Live Gold fügt keine Dinge hinzu, die ihr Konkurrent nicht bietet. PlayStation Plus ist zum halben Preis erhältlich, bietet aber im Allgemeinen better monatliche Spiele. Es ist seltsam, dass Microsoft sich dafür entscheidet, den Goldpreis in einer Zeit zu erhöhen, in der es wohl so war schlimmer Service als ihre Konkurrenten seit Monaten.

In der Zwischenzeit müssen Xbox-Kunden auf dem PC überhaupt nicht für Online-Spiele bezahlen (was ein gut Übrigens!), aber es stellt sich die Frage, wie Xbox Live Gold in Microsofts "One Platform"-Ansatz passt. Wie kann Microsoft rechtfertigen, dass eine Gruppe von Kunden Halo Infinite kostenlos auf einer Seite der Xbox-Plattform auf dem PC spielen kann, während die Kunden auf der Konsole aufgefordert werden, sich zu melden? erlaubt Online-Spielen über Gold.

Es gibt andere Aspekte, die Gold wie einen Dinosaurier aussehen lassen und im Vergleich zu seinem Hauptkonkurrenten schlecht abschneiden. Der Dienst ist für Free-to-Play-Titel erforderlich, im Gegensatz zu Plus auf PlayStation, wo der Spitzname „Free-to-Play“ wörtlich bedeutet.

Bild


Ist dies also nur ein geschäftlicher Schritt, bei dem Microsoft glaubt, dies tun zu können, ohne den Kunden ein besseres Angebot anzubieten, oder kommt mehr für Xbox Live Gold? Cloud-Streaming? Eine bessere Spielauswahl?

Die Spieleauswahl im Februar lässt uns hoffen, dass Microsoft zumindest seine Angebote für Gold verbessert, aber wir haben lange vermutet, dass die Investition dorthin geht, wo es offensichtlich ist – Game Pass.

Xbox Game Pass bietet ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis und beinhaltet eine Gold-Mitgliedschaft auf der Konsole, WENN Sie Game Pass Ultimate abonnieren. Es würde uns nicht überraschen, wenn dies eine Art Anreiz ist, drücken Verbraucher in Richtung Game Pass, aber der Schritt hinterlässt trotzdem einen bitteren Geschmack im Mund.

Xbox hatte eine raue Generation mit Xbox One, und seit der Veröffentlichung der Xbox Series X haben sie (größtenteils) die richtigen Dinge getan. Dies ist ein echter Fehltritt und völlig untypisch für eine ihrer besten Marketinglinien der letzten Jahre.

Wenn alle spielen, gewinnen wir alle.

Vielleicht sollte es sein – „Wenn alle zahlt“ stattdessen?

Pieter "SuikerBrut" Jasper

29-jähriger Spieler, der mit Commander Keen und Jazz Jackrabbit aufgewachsen ist. Ein PC-Spieler. (Entschuldigung, nicht Entschuldigung). Holländisch, aber eigentlich Friesisch. Liebt Age of Empires, Sea of ​​Thieves und wünscht sich eine neue Viva Piñata.

Verwandte Artikel

Hinterlasse uns einen Kommentar

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben-Taste